Feuer und Eis Touristik

Radreisen in Italien

Wir haben für Sie Fahrradreisen auf den schönsten Radwegen in Italien zusammengestellt:

     Radwandern:

Die Schönheiten Italiens mit dem Fahrrad entdecken

www.italien-radreisen.eu

Dass Italien eine Radfahrer-Nation ist, bemerken Italienreisende schnell. In den Bergen trifft man immer wieder auf Radsportler, die sich steile Passstraßen hinauf quälen. An Wochenenden brechen ganze Familienverbände auf, um ein paar Stunden radelnd im Grünen zu verbringen. Demgegenüber ist es am Lungomare eher ruhig, wenn Großväter mit ihren Enkeln im Schlepptau per Fahrrad die Gegend erkunden und die Kleinen stolz Freunden und Bekannten vorführen.

Zudem sind die Fahrräder in Italien fester Bestandteil zahlreicher Stadtbilder. Die verkehrsberuhigten Altstadtzentren eignen sich Bestens, um Besorgungen mit dem Fahrrad zu erledigen. Dank der bekannten Liebe der Italiener zum Radsport, versteht es sich von selbst, dass auch die Reisebranche im Bereich des Radtourismus viel zu bieten hat.

So hat sich in den letzten Jahren einiges auf dem Gebiet des Radtourismus in Italien getan. Einige Regionen haben speziell für Radtouristen Fahrradwege eingerichtet. So führen im Trentino herrliche Radwanderwege durch das Etsch-Tal und seine Seitentäler.

Hotels haben sich auf die Bedürfnisse der Fahrrad-Urlauber eingerichtet und so entstanden in jüngster Zeit mit den Bike-Hotels Unterkünfte, die auf die individuellen Wünsche der Fahrrad-Touristen eingerichtet sind. Zahlreiche Broschüren stellen das reiche Radsport-Angebot der Apenninenhalbinsel vom Brenner bis zu einer der südlichsten Regionen Italiens, der Basilikata, vor. Und so kommen nicht nur ambitionierte Radsportler, sondern ebenso Gelegenheits- und Freizeitradler in Italien bei einem Aktivurlaub voll auf ihre Kosten.

Gleichzeitig versteht es sich von selbst, dass sich das Reiseland Italien hervorragend eignet, um aktive Ferientage auf dem Fahrrad mit all den Schönheiten zu kombinieren, die Italien zu bieten hat. Kunst- und Kulturgüter am Wegesrand sollten Rad-Urlauber nicht außer Acht lassen, wenn sie den italienischen Stiefel mit dem Fahrrad erkunden. Hinzu kommen zahlreiche landschaftliche Reize, die mit Bergen, Flusslandschaften, Seen und Meer kaum vielseitiger sein könnten und entscheidend die abwechslungsreichen Fahrradrouten prägen, die Italien zu bieten hat. Darüber hinaus runden die italienische Spezialitätenküche, hervorragende Weine, zahlreiche Wellness- und Kurprogramme sowie viele Sportangebote einen jeden Fahrrad-Urlaub ab

Träumen Sie doch schon jetzt von Ihrer nächsten Radreise? Warum nicht mal in Italien?

Genießen Sie die warme Frühlingssonne im schönen Süden und tauchen Sie ein in sprühende Lebenslust und erfrischende Leichtigkeit Italiens. Kaum ein anderes Land der Welt bietet dem Urlauber auf seinen Radtouren solch einen landschaftlich, historischen und kulturellen Reichtum. Von den Bergen im Norden bis zu den Inseln im Süden beeindruckt die Schönheit der vielseitigen Landschaft.

Land und Leute

94 Prozent der Bevölkerungsgruppe stellen die Italiener, danach kommen deutsch- und französischsprachige Gruppen sowie slowenische und albanische Minderheiten. Zu den größten Städten gehören Rom, Mailand, Neapel und Turin.

In keinem anderen Land der Welt befinden sich so viele bedeutende Kunstwerke und Kunstdenkmäler auf so engem Raum versammelt wie in Italien. Auf italienischem Boden haben sich einzigartige Zeugnisse der griechischen, etruskischen, römischen, frühchristlichen und byzantinischen Kunst erhalten. Vor allem im Mittelalter, während der Renaissance und im Barock gingen von Italien die maßgeblichen und stilbildenden Impulse für die europäische Kunst aus.