Zurück

Radfahren in Südafrika mit Elefanten
Löwe in Südafrika
Beim Radfahren Erdmänchen beobachten
simbabwe Viktoriafälle

Radreise entlang der Gardenroute nach Kapstadt

Dauer: 18 Tage// Gesamtstrecke: ca. 823 km//Schwierigkeit: Schwierigkeitsgrad 4
Icon Unser TippIcon E-Bike Leihrad BuchbarIcon RadwandernIcon Gepäcktransfer buchbarIcon PartnertourIcon Tourenbike Leihrad buchbarIcon Geführte Tour
Kurzbeschreibung
Der Südwesten Südafrikas besticht durch seine atemberaubende Vielfalt. Nach einer Safari im mittlerweile zweitgrößten Nationalpark Südafrikas, dem Addo Elephant Nationalpark führt die Reise durch Urwälder und an der wilden Felsküste der Gardenroute entlang. Über die Outeniquaberge geht es in die Steppe der Kleinen Karoo, dem Zentrum der Straußenzucht. Einsame Täler, blühende Sukkulenten, charmante Dörfer und spektakuläre Fernsichten prägen die Landschaft. In der Weingegend trifft die einzigartige Vegetation des Pflanzenkönigreich Capensis auf kultivierte Lebensart. Die Kap-Holländische Architektur hat hier ihre größte Entfaltung erfahren. Kapstadt besticht durch seine großartige Lage am Fuße des Tafelbergs. Die multikulturelle Stadt am Ende des Kontinents bietet interessante Wanderungen und wunderschöne Radstrecken auf beiden Seiten der Kap Halbinsel an. Auf dieser Radreise verwöhnt sie unser Chef ein paar Mal mit reichhaltigen und gesunden Mahlzeiten aus der bunten Vielfalt der südafrikanischen Küche. Zwei Routen stehen zur Auswahl: Route A führt in den kühleren Monaten für eine längere Strecke quer durch die Kleine Karoo Steppe. Route B bleibt dagegen in den heißeren Monaten, mit Ausnahme eines kurzen Abstechers in die Kleine Karoo, näher an der kühleren Küste.
Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft und Transfer Addo Elephant Nationalpark
Nach einer Zwischenlandung in Johannesburg werden Sie in Port Elizabeth von Ihrem Reiseleiter begrüßt. Nach dem verladen des Gepäcks und der Rädern im Anhänger geht es im Kleinbus zu einer schön gelegenen Berglodge. Je nach Ankunftszeit der letzten Gäste wird am Nachmittag oder am nächsten morgen eine Pirschfahrt im eigenen Fahrzeug im Addo Elephant Park unternommen. Neben Elefanten gibt es Elenantilopen, Kudus, Steppenzebras, Warzenschweine, Spitzmaulnashörner und Löwen zu sehen.

2. Tag: Radtour Tsitsikamma
Mit dem Kleinbus geht es zum Anfang der Tsitsikamma Bergkette. Nach dem einstellen der Räder startet die eigentliche Radreise nach Kapstadt. Auf einer ruhigen Nebenstrasse führt die Route an vielen Erikaarten vorbei zu einer komfortablen Lodge. (47 Km, 115 Hm, Teer) (F, M)

3. Tag: Radtour Tsitsikamma – Nature’s Valley
Weiter geht es auf dem bewaldeten Plateau, bevor es in den Tsitsikamma Nationalpark geht. Eine kurze schnelle Abfahrt bringt uns zur Stormsriver Mündung an die wildromantische Küste. Nach einem Picknick am Meer geht es zurück aufs Plateau und durch das schöne Bloukranstal nach Nature´s Valley. Inmitten von Urwald gelegen sind wir für zwei Nächte in einem gemütlichen Ferienhaus untergebracht. (76 Km, 670 Hm, Teer/Waldweg) (F, M, A)

4. Tag: Wanderung im Tsitsikamma Urwald
Nach dem Frühstück lädt der dichte Tsitsikamma Urwald zur näheren Erkundung zu Fuß ein. Neben Wildschweinen, Buschböcken und Bärenpavianen ist der Küstenfynbos die eigentliche Attraktion. Die letzten Kilometer führen an der felsigen Küste entlang zurück zur Unterkunft. Am Nachmittag kann man sich an einem der schönsten und einsamsten Strände der Gardenroute erholen oder eine 30 Km lange Rundtour mit 350 Hm radeln. (F, M, A)

5. Tag: Wanderung Robberg – Radtour im Knysna Urwald
Ein kurzer Transfer führt nach Plettenberg Bay. Eine traumhafte, unvergessliche Wanderung führt uns auf der Robberg Halbinsel herum. Einige Sukkulentenarten sind hier zu Hause und Reste von steinzeitlicher Besiedlung sind in Höhlen zu sehen. Die schönen Ausblicke entlang der gesamten Gardenroute, die Brutkolonie
der Kapmöwen, die Anblicke der seltenen Austernfischer und die häufig vorkommenden Tümmler lohnen die 3-stündige Wanderung. Nach einem Picknick erkunden wir auf verschiedenen Pfaden und Wegen den Urwald von Harkerville. Dabei radeln wir u.a. durch meterhohe Erikaarten. Kurze Fahrt nach Knysna in ein gemütliches Gästehaus mit beeindruckendem Garten. Übernachtung dort für zwei Nächte. Knysna liegt an einer großen Lagune und im Wasser findet man das endemische Knysna Seepferdchen. Es lohnt sich den frischen Fisch an der Waterfront zu probieren und den ersten Durst kann man mit einem lokalen Mitchell’s Foresters löschen. (15-24 Km, 200-600 Hm, Waldwege und/oder Mountainbike Trail (F, M)

Für 8 Tage trennen sich die Routen A und B. Im Oktober und März führt die Route A durch die Steppenlandschaft der Kleinen Karoo und im November bis Februar verläuft die Route B mehr in Küstennähe.

ROUTE A:

6. Tag: Radtour Knysna – Uniondale
Erst durch Urwald und Kiefernwälder führt die Route, später dann durch eine wilde Klamm den Prince Alfred’s Pass (1050 m) hinauf. Im Regenschatten der Berge wachsen nun mehrheitlich Akazien und Sukkulentenarten. Wir kommen in den schönen Zimmern einer Lodge, auf der es Wildtiere gibt, unter. (49 Km, 1130 Hm, Teer/Piste) (F, M)

7. Tag: Radtour Uniondale – De Rust
Auf einsamer Route führen die Pisten durch fruchtbare Täler in das Dorf De Rust. Unterwegs gibt es ein Picknick auf einer Farm und man spürt den Charme dieser abwechselungsreichen bizarren Steppen- und Felslandschaft. In einem von AFRICAN BIKERS initiierten Projekt kommen wir in den Privathäusern der farbigen Einheimischen unter, eine gute Gelegenheit die ausgelassene Stimmung der Südafrikaner zu erleben. Abends wird traditionelles Essen gekocht und die Kinder singen für uns. (93 Km, 600 Hm, Teer/Piste) (F, M, A)

8. Tag: Radtour De Rust – Kango Tropfsteinhöhle – Oudtshoorn
Weiter geht es auf hügeliger Piste am Fuße der 2000m hohen Swartberge entlang, zu den beeindruckenden Kango Tropfsteinhöhlen. Eine lange Abfahrt die Schoemans Schlucht hinunter führt uns nach Oudtshoorn, dem Zentrum der Straußenzucht. Wir übernachten für zwei Nächte in einem komfortablen Gästehaus. Der Besitzer veranstaltet einen Grillabend, zartes Straußensteak ist auch dabei. (79 Km, 630 Hm, Teer/Piste) (F, M, A)

9. Tag: Ruhetag – Besuch einer Straußenfarm
Heute ist Ruhetag. Am Vormittag Besuch auf einer Straussenfarm. Hier erfährt man alles über diese kuriosen Vögel. Der Rest des Tages steht für eigene Erkundungen zu Verfügung oder zur Entspannung am Pool. (F)

10. Tag: Radtour Oudtshoorn – Calitzdorp
Die ersten 30 km führen durch das flache Olifantstal bevor es wieder auf Piste durch die bizarre Landschaft der Redhills geht. Auf kurviger Strecke radeln wir durch ein wunderschönes, abgelegenes Tal und an weiteren Straussenfarmen vorbei bis ins idyllische Weinstädtchen Calitzdorp. Unsere heutige Unterkunft sind charmante Häuser die im hiesigen Karoo Baustil errichtet sind. (74 Km, 560 Hm, Teer/Piste) (F, M)

11. Tag: Radtour Calitzdorp – Ladismith
Nach einer flotten Abfahrt folgt die 7 Km lange Auffahrt auf den Huisriver Pass (655 m). Auf einer Piste geht es am Missionsdorf Amalienstein vorbei. Wir sehen die beschaulichen Häuser und Gärten der farbigen Einheimischen. An weiteren Obstfarmen vorbei erreichen wir Ladismith und unser, in der Ortsmitte liegendes, Gästehaus. (53 Km, 1010 Hm, Teer/Piste) (F, M)

12. Tag: Radtour Buffelspoort – Montagu
Die heutige Route führt durch das „Outback“ der Kleinen Karoo. Über einsame gute Pisten durchqueren wir eine abwechselungsreiche Landschaft. Im Oktober blühen die Sukkulenten und Erikaarten in bunter Vielfalt und verzaubern die Landschaft. Wir erreichen den Ouberg Pass (950 m) und werden mit einer langen Abfahrt bis in den Weinort Montagu belohnt. Übernachtung ist in einem komfortablen Gästehaus. (106 Km, 850 Hm, Piste/Teer) (F, M)

13. Tag: Radtour Montagu – Robertson
Eine 1-stündige Wanderung führt zu den heißen Quellen von Montagu, eine Wohltat für müde Radlermuskeln. Die Kogmansschlucht durchschneidet die Langeberge und bietet eindrucksvolle Einblicke in die Entstehung der Kapfaltgebirge. An Weinfarmen vorbei erreichen wir unser schickes Gästehaus, das ebenfalls auf einem Weingut liegt und probieren den guten Tropfen. (40 Km, 140 Hm, Teer/Piste) (F, M, A)

14. Tag: Radtour Robertson – Wellington
Vor der eindrucksvollen Kulisse der Hex River Berge fahren wir im Breede Flusstal bis nach Worcester. An Weingütern vorbei erreichen wir die idyllische Bainskloof Schlucht, in der wir bis zum gleichnamigen Pass (600 m) hinaufradeln. Wem es unterwegs zu warm wird, kann in einem der natürlichen Pools im Fluss baden. Mit herrlichen Ausblicken in die Weite des Kap-Weinlands erreichen wir nach einer langen Abfahrt die Weinstadt Wellington. Dort kommen wir in stilvollen Chalets auf einem Weingut unter. (106 Km, 750 Hm, Teer/Piste) (F, M)

15. Tag: Radtour Kleinmond – Gordons Bay
Mit dem Kleinbus fahren wir nach Stellenbosch, die zweitälteste Stadt Südafrikas. Ein Stadtrundgang zeigt die verschiedenen Baustile der Kap-holländischen Architektur und die Cafes laden zu einer Rast ein. Von Kleinmond radeln wir durch das Kogelberg Biosphärenreservat nach Gordon’s Bay. Oft kann man Wale und Kapohrenrobben im Meer beobachten. Spätnachmittags laden wir die Räder auf und erreichen unser gemütliches Gästehaus in Kapstadt, in dem wir für 3 Nächte unterkommen. (49 Km, 360 Hm, Teer) (F, M)

16. Tag: Wanderung auf den Tafelberg
Über 15.000 meist endemische Pflanzenarten umfasst der Botanische Garten Kirstenbosch und gehört damit zu den wichtigsten der Welt. Nach einem Rundgang steigen wir in einem schattigen Tal auf das Tafelbergmassiv. Auf dem hinteren Tafelberg zeigt sich die Artenvielfalt besonders deutlich. Wir erreichen den höchsten Punkt, den Mclears Beacon (1087m) und wandern an der berühmten Tafelbergkante entlang zur Bergstation der Seilbahn. (4 Std.). Die Aussicht auf das 1000 m tiefer gelegene Kapstadt ist atemberaubend. Nachmittags geht es zu Fuß zum Greenmarket Square, Parlamentgarten, Natur - und Kunsthistorischen Museum, Burg, Stadthalle und Malaienviertel. Der Rest des Nachmittags steht für eigene Erkundungen zur Verfügung. Wir geben Tipps, was es alles in der Mutterstadt zu entdecken gibt. Die Waterfront beherbergt zahllose Geschäfte, gute Restaurants und das berühmte Two Ocean Aquarium! (F)

17. Tag: Radtour am Kap der guten Hoffnung
In unserem Kleinbus fahren wir entlang der Ostseite der Kabhalbinsel zur Pinguinkolonie Boulders. Nach einem Fotostop erreichen wir den Nationalpark Kap der Guten Hoffnung. Eine 1-stündige Wanderung führt uns zum Kappunkt, dabei kann man Elenantilopen, Kapmöwen und Kormorane beobachten. Auf dem Rad geht es nun die Westseite wieder nach Norden Richtung Kapstadt. Die Küstenstrasse über Chapman’s Peak und Hout Bay gilt zu Recht als eine der atemberaubendsten Strecken in Südafrika, nicht umsonst findet hier jährlich das populäre Argus Radrennen mit über 35.000 Teilnehmern aus aller Welt statt. (67 Km, 680 Hm, Teer) (F)

18. Tag: Townshipbesuch und Transfer Flughafen Kapstadt
Wer möchte kann am Vormittag an einer Tour durch mehrere Townships teilnehmen. Wir beginnen im District 6 und besuchen Langa. Hier gibt es ein Kunst und Kulturzentrum zu sehen. Weiter geht es nach Khayelitsha in den Noluthando Kindergarten den AFRICAN BIKERS seit 1997 unterstützt. Am Nachmittags fahren wir zum Kapstädter Flughafen und es heißt Abschied nehmen von Südafrika. (F)

ROUTE B:

6. Tag: Radtour Knysna – George
Auf der alten Kapstrasse radeln wir zum Homtinipass. Unter dem schattigen Blätterdach der Urwaldbäume geht es auf der anderen Seite wieder hinauf. Grüne Wiesen bieten ideale Bedingungen für die Milchwirtschaft. Nachmittags fahren wir mit den Bikes durch die Seenplatte des Lake Districts an den Strand von Wilderness. Zahlreiche Vogelarten wie Graueisvogel und Oryxweber sind hier heimisch. Wir übernachten in einem stilvollen Gästehaus mit Blick auf die Outeniqua Berge. (88 Km, 600 Hm, Teer/Piste) (F, M)

7. Tag: Radtour George – Oudtshoorn
Kurvig und ohne Verkehr schlängelt sich die alte Kapstrasse den Montagu Pass (745 m) hinauf ins Landesinnere. Traumhafte Ausblicke zurück zur Küste und eine wundervolle Vielfalt an Protea und Erikaarten belohnen für die heiße Auffahrt. Rasch bekommt die Landschaft ein anderes Bild. Von der immergrünen Küste geht es in die von Erika und Sukkulenten bewachsene Kleine Karoo (Trockene Weite). Wir durchradeln die „Pferdeschlucht“, bevor wir mittags am Pool einer privaten Straussenfarm unsere Radlerbeine ausruhen können. Weiter geht es auf einsamer Piste nach Oudtshoorn. Wir wohnen in einem komfortablen Gästehaus. (65 Km, 680 Hm, Teer/Piste) (F, M)

8. Tag: Ruhetag Besuch der Kango Tropfsteinhöhle und einer Straussenfarm
Ruhetag. Nach einem Stadtbummel fahren wir mit unserem Bus zu den nahegelegenen Kango Tropfsteinhöhlen und sind zu Gast auf einer Straussenfarm. Nachmittags geht es in das kleine Städtchen De Rust. Wir fahren in die beeindruckende Meiringspoort mit ihren 800 Meter hohen Steinwänden und wandern zu einem Wasserfall. Abends sind wir zu Gast im Township von De Rust. Durch die Initiative von AFRICAN BIKERS beschert unsere Übernachtung in den Privathäusern der farbigen Einheimischen ein direktes Einkommen und bietet dem Besucher die Gelegenheit, das neue Südafrika hautnah zu erleben. Unsere Gastgeber bereiten uns ein typisches Mahl und anschließend gibt es Gesang zur Gitarrenbegleitung. (F, M, A)

9. Tag: Radtour Ruiterbos – Indalu Private Game Reserve
Mit der Überquerung des Robinson Passes (860 m) verlassen wir die Kleine Karoo und radeln zurück an die kühlere Küste bei Mossel Bay. Dabei beeindruckt wieder der Wechsel von arider zu feuchter Vegetation. Wir übernachten in einem Gästehaus unter deutschsprachiger Leitung mit schönem Ausblick über das Meer. (80 Km, 710 Hm, Teer) (F, M)

10. Tag: Radtour Mossel Bay – Riversdale
Bei dem Besuch des Diaz Museum erfährt man mehr über die weltweite Entwicklung alter Segelschiffe und der Erforschung Afrikas. Nach kurzem Transfer nach Albertinia geht es auf den Rädern durch hügeliges Farmland bis nach Riversdale, wo wir in einem charmanten Gästehaus wohnen. (54 Km, 360 Hm, Teer/Piste) (F, M)

11. Tag: Radtour Riversdale – Swellendam
An der Bergformation „Sleeping Beauty“ vorbei radeln wir auf einer bergigen Piste nach Heidelberg und dann überwiegend auf Asphalt weiter nach Swellendam. Die drittälteste Stadt Südafrikas liegt idyllisch vor den steil aufragenden Langebergen. Wir schlafen in reetgedeckten Häusern in einem historischen Gästehaus. (93 Km, 780 Hm, Teer/Piste) (F, M)

12. Tag: Radtour Swellendam – Robertson
Nach Besuch der Landvogtei (Drosty) radeln wir erst auf Piste nach Bonnievale. Wir machen Picknick auf einem Weingut bevor wir am Breede Fluss entlang zu einem charmanten Weingut bei Robertson fahren. Dort kommen wir für die nächsten zwei Nächte in komfortablen Zimmern unter und probieren den ausgezeichneten hiesigen Wein. (80 Km, 440 Hm, Teer/Piste) (F, M, A)

13. Tag: Wanderung Kogmanskloof Montagu
Ein kurzer Transfer bringt uns in den Weinort Montagu. Wir machen eine 1-stündige Wanderung durch eine schöne Schlucht zu den heißen Quellen. Wer Lust hat, kann mit dem Rad am Nachmittag einen 40 Km langen Ausflug in das historische Dorf McGregor machen. (F, A)
Der weitere Reiseverlauf der Route B ist identisch mit dem Reiseverlauf Tag 14-18 der Route A.

Termine, Preise und Leistungen
Buchungscode: SA-GARDEN

Saisonzeit Kategorie   Doppelzimmer Einzelzimmer
Termin 01: 06.02.2017StandardEUR26452985
Termin 02: 27.02.2017StandardEUR26452985
Termin 03: 16.10.2017StandardEUR26452985
Termin 04: 06.11.2017StandardEUR26452985
Mindestteilnehmer pro Termin 8 Personen Maximal 15 Personen

Eingeschlossene Leistungen
  • Alle Unterkünfte im 2-4 Niveau. In Nature´s Valley teilen sich 2 Zimmer ein Bad.
  • Verpflegung: 17x Frühstück, 13x Mittagessen, 5x Abendessen
  • Ständiges Back-up im klimatiierten Begleitbus
  • Eintrittsgelder für alle genannten Aktivitäten
  • Sämtliche Transfers und Fahrten inkl. Radtransport
  • Ständige deutschsprachige Reiseleitung
Zusatzleistungen

Zusatzleistung   Preis pro Person
Leihrad MountainbikeEUR240
Leih-ElektroradEUR260

Weitere Informationen

Reiseinformationen:
Eine mittlere bis gute Kondition sowie Teamgeist ist für diese Reise erforderlich. Die Route ist zum Teil bergig und führt über einige zwischen 600 und 1000 m hohe Pässe. So vielseitig wie die Reiseroute ist auch das Klima: Die Temperaturen in der Kleinen Karoo können am frühen Nachmittag bei geringer Luftfeuchtigkeit auf 35 °C klettern, nachts kann es aber, besonders in höheren Lagen, kühl werden.

Sie sind nur zu zweit oder passen die Termine nicht? Sprechen sie uns an. Wir stellen ihnen gerne eine massgeschneiderte Reise nach ihren Bedürfnissen zusammen.

Info
Der Südwesten Südafrikas besticht durch seine atemberaubende Vielfalt. Nach einer Safari im mittlerweile zweitgrößten Nationalpark Südafrikas, dem Addo Elephant Nationalpark führt die Reise durch Urwälder an und der wilden Felsküste der Gardenroute entlang. Über die Outeniquaberge geht es in die Steppe der Kleinen Karoo, dem Zentrum der Straußenzucht. Einsame Täler, blühende Sukkulenten, charmante Dörfer und spektakuläre Fernsichten prägen die Landschaft. In der Weingegend trifft die einzigartige Vegetation des Pflanzenkönigreich Capensis auf kultivierte Lebensart. Die Kap-Holländische Architektur hat hier ihre größte Entfaltung erfahren. Kapstadt besticht durch seine großartige Lage am Fuße des Tafelbergs. Die multikulturelle Stadt am Ende des Kontinents bietet interessante Wanderungen und wunderschöne Radstrecken auf beiden Seiten der Kaphalbinsel an.
Auf dieser Radreise verwöhnt sie unser Chef ein paar Mal mit reichhaltigen und gesunden Mahlzeiten aus der bunten Vielfalt der südafrikanischen Küche. Zwei Routen stehen zur Auswahl: Route A führt in den kühleren Monaten für eine längere Strecke quer durch die Kleine Karoo Steppe. Route B bleibt dagegen in den heißeren Monaten, mit Ausnahme eines kurzen Abstechers in die Kleine Karoo, näher an der kühleren Küste.

Sixtus-Shop

Um für Ihre Radreise oder Wanderung perfekt ausgestattet zu sein, empfehlen wir Ihnen die Produkte von Sixtus.

Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Produkten, die wir Ihnen für Rad- und Wanderreisen vorschlagen:

Sixtus Start Öl Sixtus Start Balsam Sixtus Duschbad Sport weitere Produkte
Bilder
Kundenrezensionen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
0 Kundenrezensionen zu dieser Tour
0/5 Sterne für Radreise Gardenroute nachkapstadt

Leider noch keine Bewertungen für diese Tour
Kundenrezensionen verfassen
Bitte anmelden um Kundenrezension zu verfassen:
Was ist die Summe aus 5 und 1?
Copyright © Feuer und Eis | Impressum| AGB´s